Freitag, 25. September 2020, 22:22 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MaximilianForum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Michaela

unregistriert

1

Mittwoch, 30. April 2014, 15:31

"Käferchen" Marie 30.04.14 0:46-2:12 Uhr

Fortsetzung aus dem Beitrag "Malia ...":

Heute Nacht um 0:47 Uhr kam unser süßes Käferchen Marie mit 28,5 cm und 610g sowie 20,5 cm Kopfumfang zur Welt. Ihr Herz schlug und sie atmete schwach. Als Mama und Papa ihre Wangen streichelten, lächelte sie. Um 2:12 Uhr verließ sie uns still und leise - so wie sie kam. Wir waren noch bis 14:20 Uhr mit ihr zusammen in einem kleinen speziellen Zimmer und Marie wurde vom Pastor gesegnet (statt Taufe) und dann haben wir mehrmals endgültig Abschied genommen. Marie sieht aus wie Malia in Mini. So süß. So zart. Und so unfassbar.

Ich habe vor und nach der Geburt bis zum Abschiedsraum nicht geweint. Wir waren so tapfer und auch glücklich. Marie war so süß entgegen aller Erwartung. Und sie war lange lebend bei uns ohne Schmerzen (bisschen Morphium). Sie sieht wie Malia aus. Nur 1/4 von ihr. Ich habe Marie 100 Mal geküsst. Und die Zeit, die sie lebte, sie ohne Pause gestreichelt, Wangen, Arme, Beine, Hände, Füße und und und. Ohne Scheu. Voller Liebe. Sie hätte es so gut bei uns gehabt.

Margarethesmama

unregistriert

2

Mittwoch, 30. April 2014, 17:44

Liebe Michaela,

das ist wirklich unfassbar, dass ihr so einen kleinen, süßen Menschen gehen lassen musstet!

Du schreibst - trotz allem dem Schrecken - so schön von ihr und der Geburt, ich bin mir sicher, sie hätte es wirklich wahnsinnig gut bei euch gehabt, nein sie HATTE es gut bei euch!

Sie hat nur so kurz gelebt und dabei so viel Liebe erfahren und das bleibt ihr und euch!

Mehr kann ich irgendwie gerade nicht dazu schreiben, die Trauer und die Verzweiflung ist mir nur zuuu gut bekannt, ich bin in Gedanken bei euch!

Alles Liebe

Verena

unregistriert

3

Mittwoch, 30. April 2014, 19:14

Liebe Michaela,

Es tut mir so leid, das eure kleine Marie nur so kurz bei euch sein dürfte! In dieser kurzen Zeit hat sie so viel Liebe von euch erfahren!
Mir fehlen die Worte und weine immer noch!
Ich bin in Gedanken bei euch!
Auch ich weiß nicht, was ich dir noch schreiben kann, es gibt keine tröstenden Worte!
Eure Maus hat und hätte es bei euch gut gehabt! Ihr seid tolle Eltern!

Fühl dich gedrückt!!!

manuela

unregistriert

4

Mittwoch, 30. April 2014, 20:03

Liebe Michaela,
wir fühlen alle mit EUCH.....und sind sehr traurig.....
......ja ihr seid tapfer und habt es wirklich so schön durchgezogen.....
Ich glaub keiner hier, weiß so richtig - was noch sagen?
Uns fehlen einfach die Worte.....
UNGLAUBLICH.....
Sie hätte es besser nicht haben können, es wäre einfach perfekt gewessen.
Liebe Grüße
Manuela

mamavn

unregistriert

5

Mittwoch, 30. April 2014, 20:09

Liebe Michaela,

ich habe die letzten Tage bei "Malia" still mitgelesen, viel an dich gedacht, viel mit dir getrauert und keine Worte gefunden.

Du schreibst von Marie voller Liebe, Marie konnte nur so kurz bei euch bleiben und dennoch hat sie bestimmt mehr Liebe erfahren, als manch andere Menschen auf dieser Erde. Sie hat ganz wundervolle Eltern, auf die sie sicherlich sehr stolz ist.
Liebe Michaela, Worte können nicht trösten, dass weiß ich. Ich wünsche euch einfach nur unglaublich viel Liebe, Zuversicht, Kraft, Mut und Zusammenhalt. Und das ihr ein bisschen zur Ruhe kommen könnt.

Ganz traurige und liebe Grüße,
mamavn

Maggy2012

unregistriert

6

Donnerstag, 1. Mai 2014, 06:24

Liebe Michaela,

es tut mir soooo leid..... Ja auch mir fehlen die Worte...

Ich muss daran denken, dass dein Hauptziel war, dass es deiner Marie gut geht - du wolltest nicht, dass sie leidet. Und dieses Ziel ist erreicht! Ich bin mir ganz sicher, dass sie es jetzt sehr gut hat! Wie gerne wüsste ich mehr über ihr Leben dort - und das Leben aller unserer Sternenkinder. Wahrscheinlich wurde sie schon von ihrer großen Schwester Malia und auch den anderen 3 Geschwistern begrüßt... Und vielleicht waren auch mein Josua, und Margarethe, und viele viele andere Kinder schon bei ihr und haben sie in ihrem Kreis aufgenommen... Ich weiß nicht genau, wie es dort ist, aber eines ist sicher, dort hat sie es gut!

Ich weiß, dass ändert nichts daran, dass die Eltern hier kaum auszuhaltenden Schmerz empfinden, aber getröstet hat mich der Gedanke, dass das kleine Kind es in Jesu Armen "mehr als nur gut" hat, sehr.

Wenn du wüsstest, wie viele Gebete für dich auch von mir in den letzten Tagen in den Himmel gestiegen sind... Ich bin ruhig darüber, wie es Marie geht, aber ich mache mir Sorgen, wie es dir mit dem Allem geht und wie du es verkraftest - aber auch da hoffe und bete ich, dass Gott selbst dein schmerzendes Herz berührt und dir Ruhe und Frieden schenkt, durch alle diese Trauer- und sonstige Gefühle hindurch.

Ich schicke dir eine herzliche warme Umarmung und begleite dich auch weiter



Maggy

Anny

unregistriert

7

Donnerstag, 1. Mai 2014, 13:47

Liebe Michaela,
auch ich habe die letzten Tage immer wieder mitgelesen und auch mir fehlen die Worte. Ich kann mich noch SEHR gut an die Leere in mir erinnern, die der Tod von Sophia in mir verursacht hat. Ich wünsche euch, dass ihr viel Unterstützung in eurer Trauer findet könnt und euch nie alleine fühlt!!! ES TUT MIR SOOOOOOO Leid!!!
Eine stille Umarmung,
Annika

Michaela

unregistriert

8

Donnerstag, 1. Mai 2014, 14:43

@ all

Ich danke Euch allen.

Die Geburt war - wie bei Malia - schnell und heftig. Und wunderschön. Ich bereue nichts. Marie hat nicht oder wenn nur kurz gelitten. Sie war wunderschön und süß und so perfekt. Ihr 6.Zeh so niedlich. Alle waren rührend zu uns. Wir hatten es alle drei gut. Das weggehen war grausam, aber der Zeitpunkt selbst gewählt. 14:20 Uhr übergaben wir Marie dem wundervollen Kinderarzt und wurden dann abgeholt nach Hause. Heute haben wir alle (Oma, Opa, Mama, Papa, Schwieger-Mutti) abtelefoniert. Schlimm, aber wichtig. Gleich kommen meine beste Freundin und ihr Mann mit Pizzabrötchen vorbei. Wir waren auch schon Brötchen holen. Nach Malia undenkbar. Aber wir profitieren von der schlimmen Erfahrung mit Malia. Die Obduktion wird Sicherheit bringen. DEGUM III sind ja die besten und kein einziger Arzt hat die Diagnose angezweifelt. Aber die Sorge bleibt, weil sie so perfekt aussah. Aber vielleicht nur für uns. Die Familie liebt bereits ebenso diese Fotos (2 davon ganz neutral und der Tod nicht sichtbar) wie wir. Wenn ich wüsste wie es ausgeht, ich würde nichts anders machen (außer Ärztin in Kiel).

Traurige

unregistriert

9

Freitag, 2. Mai 2014, 13:43

Liebe Michaela, denke an dich, an euch! Trauere mir euch! Bete für euch!
Habe ein Gedicht bekommen von unseren Freunden über einen Engel auf Erde, das Gedicht hat mir sehr gefallen, ein Engelchen, was wir bekamen, ein Engelchen, das so schnell gegangen ist, ein perfektes schönes süßes Engelchen!

Ein Engel auf Erden

Ich sah dich,
dacht ein Engel wär' gefallen,
vom Himmelszelt hernieder,
auf die Erdenwelt.
Konnt es nicht fassen,
weder begreifen noch glauben.
Ein Engel auf Erden.

Ein Antlitz wie ein Stern,
schön, rein und unverdorben.
Augen so klar,
daß man drin versinken mag.
Ein Lächeln so hell,
daß es jedes Leid vertreibt.
Ein Engel auf Erden.

Erinnerungen an dich,
mit bitterer Süße behaftet.
Gedanken an dich,
voll Glück und Schmerz zugleich.
Gefühle für dich,
nur mit Liebe zu beschreiben.

Für den Engel auf Erden.



Michael Kabelitz

Michaela

unregistriert

10

Samstag, 3. Mai 2014, 11:11

@ Traurige

Das ist ein wunderschönes Gedicht. <3

Ich habe gerade Erstlingssöckchen mit Marienkäfer bestellt. Einem bekommt Marie für beide Füße und einen ich. Außerdem habe ich Aufkleber mit Marienkäfer, Schmetterlingen und Herzen bestellt. Wir schreiben Marie jeder einen Brief, wie damals bei Malia. Gestern habe ich auch wieder eine Fotokollage von der ganzen Familie für den Sarg gemacht und wir waren dann im Fotoladen. Die beiden schönsten und neutralsten Bilder von Marie haben wir auch für alle gedruckt. Den kleinen Stoff-Mariekäfer bekommt sie auch und die Kette, die meine Freundin mir Weihnachten als Glücksbringer geschenkt hat. Die hatte ich bei jedem Termin um und auch bei der Geburt. Irgendwie hat die ja auch Glück im Unglück gebracht. Marie hat nicht Liedern müssen, wir hatten schöne Stunden und mir ist nichts passiert.

Michaela

unregistriert

11

Sonntag, 4. Mai 2014, 11:41

@ all

Der Kinderarzt aus dem Krankenhaus rief gerade an. Die Obduktion hat alles bestätigt. Wir haben alles richtig gemacht. Nur deswegen hat er am Sonntag "gestört". Ich bin so "glücklich". Ich heule immer noch. Ich hatte solche Angst weil Marie äußerlich kaum Fehlbildungen hatte und so süß war. Sie ist auch zu morgen schon freigegeben. Wir treffen morgen den Bestatter, der auch den ganzen Papierkram übernimmt.

Margarethesmama

unregistriert

12

Sonntag, 4. Mai 2014, 15:25

Liebe Michaela,

das ist wirklich eine "gute" Nachricht, kaum vorzustellen, wenn sich die Ärzte geirrt hätten!

Ich hoffe die Beerdigung wird ein würdevoller Abschied den ihr so gestalten könnt, wie ihr es euch wünscht...

Hast du schon überlegt, wie es jetzt weitergehen wird, du hast doch jetzt 18 Wochen Mutterschutz, oder? Ich hoffe so sehr, dass du dir ausreichend Zeit nimmst wieder zu dir zu kommen, Kräfte zu sammeln und hoffentlich so gut wie möglich in die Zukunft zu sehen!

Ich bin in Gedanken unbekannter Weise bei euch!

Michaela

unregistriert

13

Sonntag, 4. Mai 2014, 21:41

@ Margarethesmama

Ja ich habe 18 Wochen Mutterschutz, also bis einschließen 03.09.14. Ende August werde ich 40. Vielleicht nehme ich mir die gesamte Zeit. Mal sehen wie lange mein Mann noch zu Hause bleiben kann. Keiner denkt an die Väter in solchen Fällen. Er hätte auch 3 Monate Elternzeit genommen. Nach Malia sind wir nach 5 Wochen wieder arbeiten gegangen. Wir sind ja im selben Büro. Aber ich glaube dieses Mal braucht mehr Zeit.

manuela

unregistriert

14

Montag, 5. Mai 2014, 16:39

Hallo Michaela,
ja du hast recht, keiner denkt an die Väter.
Ihm geht es auch nicht gut, wie auch.
Nimm dir die Zeit, die du brauchst. Ich konnte danach fast 1 1/2 Jahre nicht gehen, jeder geht damit anderst um.
Jeder Arzt würde dich krank schreiben.....
Wann habt ihr die Beerdigung geplant?
Liebe Grüße
Manuela

Michaela

unregistriert

15

Montag, 5. Mai 2014, 17:03

@ Manuela

Geplant ist die Beisetzung für kommenden Montag (12.) Nachmittag. Lt. Betatter ist das ok, nur in der Kirche nebenan ist ne Veranstaltung. Falls der Pastor deswegen Montag nicht kann, dann ein oder zwei Tage später. Marie ist schon abgeholt worden und im weißen Fötensarg. Wir hätten sie nochmal sehen können, aber die Erinnerung im Körbchen wie auf unserem Foto sollte die Erinnerung bleiben. So schwer es fällt. Ansonsten wird uns der ganze Papierkram abgenommen.

Mein Frauenarzt weiß auch Bescheid und morgen kommt meine Hebamme. Außer einem tierischen Muskelkater im linken Unterschenkel habe ich keine Beschwerden.

Beim Steinmetz (ein neuer, da es die von damals nicht mehr gibt) waren wir auch schon. Er versucht ein ganz kleines Herz und einen Marienkäfer aus Bronce zu kriegen.

Und bei dem Caterer von Malia's Beerdigung waren wir auch gerade einen aktuellen Flyer holen.

Wofür wir damals über ne Woche brauchten, haben wir fast alles an einem Tag geregelt. Unglaublich wie man funktioniert aufgrund der Erfahrung.

Michaela

unregistriert

16

Montag, 5. Mai 2014, 18:04

@ all

Das mit Marie zu Malia ist wohl echt ne Ausnahme, da sie ja nun doch "bestattungspflichtig" ist. Aber Malia wird "tiefer gelegt" (oh man oh man, bloß nicht bildlich vorstellen) damit Marie mit ins Grab kann. Das ist aber echt so lieb.

Die Bestattung am Grab (Fötensarg ist dann schon drin) findet Montag 14 Uhr statt und alles weitere besprechen wir Mittwoch mit dem Pastor. Ich versuche noch ein Gesteck in Form eines Marienkäfers (hab ich im Internet gefunden) zu bekommen. Und wieder bunte Rosenblätter. Was machen wir nur wenn wir nichts mehr organisieren können ...

Margarethesmama

unregistriert

17

Donnerstag, 8. Mai 2014, 16:01

Liebe Michaela,

ich würde mich gerne nach dir erkundigen, wie geht es dir jetzt, so einige Tage nach der Geburt?

Ich hoffe du hast genug Unterstützung und genug liebe Menschen um dich, die dir Kraft und vielleicht auch etwas Zuversicht vermitteln?

Alles Liebe!

Michaela

unregistriert

18

Donnerstag, 8. Mai 2014, 19:04

@ Margarethesmama

Bisher haben wir jeden Tag was tun gehabt: Bestatter, Pastor, Steinmetz, Unterlagen im KH abholen, ... da kommt man weniger ins Grübeln. Gestern waren wir noch im KH weil mein linker Unterschenkel schon seit 2.5. weh tut. Aber Trombose sehr unwahrscheinlich und ist wohl wie wir auch dachten nur Muskelverhärtung durch Geburt. Aber mein Mann hat immer noch Angst mich auch noch zu verlieren. Heute waren wir nachmittags Babysitter für zwei Mädels (3 und 1). Das war schön. Aber in der KiTA fiel ein Kind ihrer Mama um den Hals und die 3jährige mir. Wie sehr wünsche ich mir das. Und später mit BabyPuppen spielen war echt hart. Ich konnte nicht aufhören an Marie zu denken. Wie es gewesen wäre. Wie schön es hätte sein können. Aber das gehört schon seit 2008 zu unserem Leben. Heute haben wir die Zeitungsanzeige für Samstag frei gegeben und gestern gestalltet. Sie ist in dem grün wie das Kinderzimmer und mit 5 Sternchen links und einem Marienkäfer rechts. Und mit Dank an das Krankenhaus.

Einerseits ging es uns nach Malia "schlimmer" weil es plötzlich und unerwartet war und wir im Schockzustand waren. Andererseits erleben wir jetzt alles so bewusst und schon seit Wochen. Der Verlust ist so viel realer. Damals war schnell wieder arbeiten gehen (nach 5 Wochen) das richtige. Diesmal werden wir viel mehr Zeit brauchen. Ich bin froh die 18 Wochen Mutterschutz zu haben.

Der Pastor erzählte uns, dass hier dringend Pflegeeltern gesucht werden. Aber Kinder wieder gehen lassen zu müssen, würde mich fertig machen. Außerdem bei den Mädels vorhin war die Große so müde und hing ganz schlaff auf meinem Schoß. Ich kriegte kurz Panik. Und mein Mann als sie vorher Bauchweh hatte, hatte auch gleich Panik. Es lieg nach ein weiter Weg vor uns, bevor man uns einem Kind zumuten könnte.

Davon mal abgesehen will ich MEIN Kind zurück. Damit müssen wir erstmal fertig werden.

Nach außen sind wir stark und "wie immer". Innen sind wir voller Angst und Traurigkeit. Aber auch voller Liebe und Dankbarkeit.

Margarethesmama

unregistriert

19

Freitag, 9. Mai 2014, 08:56

Liebe Michaela,

ich kann deinen Schmerz so unendlich gut nachfühlen und hoffe, dass du in der Liebe zu deinem Mann Trost findest.

Ich habe mich nach der Beerdigung von Margarethe etwas befreit gefühlt, weil ich das Gefühl hatte, sie hat einen guten Platz bekommen und ich kann jederzeit zu ihr... Aber was sage ich, du kennst das ja leider alles, ich weiß gar nicht was ich sagen soll.

ich finde es aber schön, dass zumindest ganz weit am Horizont die Idee mit den Pflegekindern aufgetaucht ist (auch wenn es momentan sicher nicht das Richtige ist), es zeigt mir irgendwie, dass ihr in die Zukunft blickt und das ist schön, das konnte ich nach Margarethes Tod so gar nicht!

Ist denn der eigene Kinderwunsch für euch wirklich abgeschlossen? Was ist denn aus der Vermutung mit dem Genfehler geworden? Bietet das nicht vielleicht auch eine Chance? (z.B. mit einer Polkörperanalyse?). ich weiß natürlich nicht, ob das überhaupt für euch noch eine Option ist, falls nicht kann ich das auch seeehr gut verstehen, irgendwann ist das Leid vielleicht einfach übermächtig.

Ich finde es auf jeden Fall gut, dass du die 18 Wochen Mutterschutz auch nehmen willst, ich habe das auch gemacht und wirklich dringend gebraucht!

Alles Liebe!

Michaela

unregistriert

20

Freitag, 9. Mai 2014, 21:45

@ all

Wir hatten unserer Hebamme gesagt, wenn sie jemanden weiß, der was aus Malia's Zimmer gebrauchen kann, soll sie Bescheid sagen. Eben rief eine Frau an. Die haben Zwillinge bekommen. Der Junge ist schon zu Hause und das Mädchen holen sie morgen aus der Kinderklinik. Sie brauchen einen Stubenwagen. Unserer ist von meiner Freundin und ihre beiden Kinder - meine Schätze - haben darin geschlafen. Wir haben 2010 lange nach einem Bezug in sonnengelb mit u.a. einem Esel drauf gesucht. Ein Esel war mein Stofftier als Baby. Jetzt waschen wir gerade alles inkl. der passenden Bettwäsche und zwei Laken. Es ist echt schwer auch wenn es in gute Hände kommt. Als wir eben in den Schrank sahen und da auch die ganzen Bodies, Mützchen, Söckchen und und und waren, da kam alles hoch, Malia, Marie, die anderen drei.

Der Genfehler wird noch untersucht. Das dauert ein paar Wochen.