Mittwoch, 16. Oktober 2019, 09:35 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MaximilianForum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Dreamer

unregistriert

1

Freitag, 16. Juli 2004, 08:47

Ihr Lieben,

inzwischen bin ich schon anfang 13. SSW und mache mir immer wieder so viel Sorgen. Erst waren es menstruationsähnöich Schmerzen und ich mußte gleich zwei mal zum Arzt rennen, weil ich einfach sehen wollte, dass das Herzchen noch schlägt... (es schlägt!). Ich mußte es einfach wissen, weil ich ein so komisches Gefühl hatte, das irgendwas nicht stimmt.

Beim ersten Termin hat die FÄ nach dem Messen der SSL schon angefangen, das Schwangerschaftdatum etwas zu verschieben. Beim Zweiten (ein anderer Arzt) es gar soweit verschieben wollen, das es mit dem Zeugungstermin gänzlich gar nicht mehr stimmen kann. So etwas verwirrt mich sehr. Ich möchte lieber hören, wenn es wirklich zu klein ist, als so etwas unlogisches (vertröstendes). Ich möchte nicht mit leichten Sprüchen beruhigt werden, da ich nachher sowieso anfange, alles genau zu recherchieren. Und stelle ich dann fest, dass der Arzt auch noch irgendwie Unsinn erzählt (oder sich die Ärzte sehr wiedersprechen), macht mich das etwas sauer. In einer Uniseite fand ich eine Normtabelle für den SSL und selbst bei dem eigentlich errechnenten Datum liegt es noch gerade so im Toleranzbereich. SSL: 41,6 mm (11+1 bis 11+5).

Trotzdem mache ich mir immer wieder Sorgen. All das sind doch so wichtige Dinge, Dinge die dein Leben bestimmen werden. Der kleine ist mir schon so wichtig geworden, so viel Liebe, so viel Pläne und Ideen hängen daran. Und alles kann sich entscheiden von heute auf morgen. Zumal ich, wenn irgenetwas schief ginge, es nicht einfach wieder versuchen könnte. Da können Jahre ins Land gehen...

Vielleicht fehlt mir auch etwas der Ausstausch über meine Sorgen (ohne Partner). Natürlich spreche ich mit Freunden, aber denen will ich es auch nicht immer wieder zumuten. Die haben auch ihre Probleme.

Ich versuche es sehr, aber ich schaffe es nicht ganz locker zu bleiben. Wenn ich mit jemanden über das Baby rede, wie es ist wenn es erst da ist usw., räume ich immer ein vorsichtiges "wenn-alles-gut-geht" ein. Ich will mich irgendwie schützen... Ich denke, manch einer von Euch kennt diese Sorgen. Wie geht Ihr damit um?

Liebe Grüße,
Gudrun


evelyne

unregistriert

2

Freitag, 16. Juli 2004, 10:35

hallo gudrun!!!

ich kann mehr als gut nachempfinden, dass du dir sorgen machst, und von den ärzten ehrliche aussagen hören möchtest. ich würde da auch ganz hart bleiben, auch wenn du das gefühl hast, du nervst sie damit.

ich war bis vor kurzem in einer sehr ähnlichen, bangenden situation. war mehrmals wöchentlich beim arzt, und im spital-keiner hat mir meine schmerzen die ich hatte und meine blutungen ernst genommen bzw. abgenommen, und mich immer nach hause geschickt. leider!!!
mein baby ist dann nach 3 tagen wehen im 3-5 minutenabstand nach vorzeitigem blasensprung am 4.7.04 gestorben, in der 15.ssw.

die medizinische geschichte unterscheidet sich jetzt natürlich sehr zu deiner, und das letzte was ich dir machen will ist angst! nur: lass dich von den ärzten nicht abwimmeln, und bleibe drann....es ist dein gutes recht dir sorgen um dein kind zu machen...
ich weiss nur allzugut, welche bindung nach 13. ssw schon zu dem baby da ist.

ich wünsche dir von herzem, dass alles in ordnung ist bei euch beiden!!!
schreib wies weiter geht mit dir, ich werd immer wieder auch in dieses forum reinschauen, ind selbst hoffen, dass ich bald wieder hierhergehöre, und nicht in ein sehr trauriges forum...

alles liebe evelyn


Tanja

unregistriert

3

Freitag, 16. Juli 2004, 14:08

Liebe Gudrun,
ich kann Deine Sorgen sehr gut verstehen. Auch ich nehme jedes kleinste Ziepen im Unterleib sehr ernst und habe Angst, dass wieder etwas nicht stimmt. Aber bisher geht es uns sehr gut. Auch ich hatte immer wieder das Gefühl meine Tage zu bekommen aber dann geht es auch wiede weg. Vielleicht kommen deine Schmerzen ja auch einfach nur von der Gebärmutter, die sich dehnt. Das habe ich schon ganz oft gelesen.

Wann hast Du denn Deinen Entbindungstermin. Meiner ist am 11.01.2004 und laut Arzt bin ich jetzt in der 15. SSW. Also wenn Du mir vielleicht sagen (schreiben) magst, wie groß Dein kleiner Wurm in welcher Woche war kann ich es ja vergleichen.

Übrigens unterscheidet sich unser kleiner Wurm zu seiner Schwester auch ein bischen von der größe her und glaube, dass es auch normal ist, dass nicht alle Kinder genau gleich groß sind.

Alles liebe Tanja mit Sofie im Herzen und Wurm im Bauch


Lene

unregistriert

4

Samstag, 17. Juli 2004, 22:15

Liebe Gudrun,
ich kann Deine Sorgen gut verstehen, möchte Dir aber auch Mut machen.
Das Ziehen im Unterbauch ist meistens ein Dehen der sogenannte Mutterbänder (daran hängt die Gebärmutter). Das ist vergleichbar mit Regelschmerz, ich hatte das bestimmt die ersten 4 Monate. Natürlich kann es in Ausnahmefällen auch was schlimmeres bedeuten, aber da fast alle Schwangeren dieses Ziehen haben, solltest Du es positiv sehen.
Zur größe: Die Normen sind eben auch nur Mathematik. Eine befreundetet FÄ sagte mir mal, es gibt praktisch keine SS, in der alle Werte optimal sind. Mal sind die Baby zu groß, mal zu klein, mal die Fruchtblase verbeult oder in der falschen größe usw.
Bist Du und der Vater jeweils eher groß oder klein? Mein Löwenherzchen war z B am Anfang normalgroß und ist nun ein "Riese" . Die FÄ sagt aber, die Statistik sei nur ein Mittelwert und die Natur macht eben kleine und große Menschen und findet alles ganz ok.
Klar macht man sich bei "zu klein" mehr Sorgen, aber laß nicht zuviel Ängste zwischen euch zwei! Wichtig ist, daß die Wachstumskurve gleichmäßig verläuft und das Wachstum nicht abrupt einknickt. Gehe also ruhig so oft zur Kontrolle, wie es Dein Bedürfnis ist.

Ich wünsch Dir alles Gute

Lene mit Löwenherzchen


Dreamer

unregistriert

5

Dienstag, 20. Juli 2004, 20:14

Ihr Lieben,

Vielen Dank für Eure lieben Worten. Ja, es ist alles in Ordnung bei uns beiden! Entweder hat das Baby einen Riesensprung gemacht, oder die Messungen waren fehlerhaft. Ich war inzwischen 2x (...) beim Ultraschall bei unterschiedlichen Ärzten bzw. anderem US-Gerät (was sagt nur die Krankenkasse eingentlich dazu?!) und beide haben eine absolut zeitgemäße Entwicklung bestätigt (!!). Ich bin so glücklich! :-) Viel Last ist jetzt von mir genommen und die letzten Tage war ich sehr entspannt. Wo ich mir schon so große Sorgen gemacht hatte und dachte, meinem Würmlein würde es nicht gut gehen. Ich denke, ich muß die Dinge einfach auf mich zukommen lassen. Vertrauen haben. :-)

Vorerst liebe Grüße,
Gudrun


Dreamer

unregistriert

6

Mittwoch, 21. Juli 2004, 09:04

Liebe Evelyne,

es tut mir so leid zu hören, was Dir passiert ist. Und ich hoffe, dass die Zeit und die Gespräche die Wunde etwas heilen können. Für die Ärzte scheint es oft einfach Routine zu sein. Vor allem wollen Sie beruhigen. Man fühlt sich dann als "Einzelfall" nicht ernst genommen. Alle Beschwerden werden unter die standardmäßigen Begleiterscheinungen "gepackt", ohne genauer hinzusehen. Beruhigt hat mich in der bangenden Zeit ein wenig der Gedanke, das auch die Ärzte gar nicht viel Möglichkeiten haben, etwas zu tun, auch wenn sie es wirklich ernst nähmen. Es hat ja oft damit zu tun, dass das Kind einfach nicht lebensfähig wäre.

Auch andere Außenstehende tun sich oft schwer, damit umzugehen. Mit den Ängsten, und sicherlich vor allem dann wenn das Schlimmste dann tatsächlich passiert ist. Erst wenn wir Dinge hautnah erleben wissen wir oft erst, was es wirklich bedeutet. Trauer und Schmerz kann man sich von außen oft nur schwer vorstellen. Ich selbst war immer irgendwie der Auffassung, man ist schwanger und bekommt ein Baby. Von den vielen Gefühlen und auch vielen traurigen Erlebnissen, die damit zusammen hängen, weiß man oft erst etwas, wenn man es bei nahen Personen oder an sich selbst erfährt.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft!

Liebe Grüße,
Gudrun


Dreamer

unregistriert

7

Mittwoch, 21. Juli 2004, 09:09

Liebe Tanja,
mein Entbindungstermin (nun wieder bestätigt!) ist am 28. Januar. Gar nicht so lange nach Dir :-)) Ich wünsche Dir und Deinem Wurm alles Gute!!

Liebe Lene,
Ich habe mir einfach mehr Sorgen gemacht, da ich die Schmerzen eben gar nicht als Ziehen bezeichnen würde. Es war, wie Krämpfe, die man z.B. bei Durchfall hat. Meine Regelschmerzen waren immer ähnlich. Seit ein paar Tagen spüre ich sie nicht mehr und wie gesagt ist nun vorerst alles gut. Die Werte hatten mich einfach sehr verunsichert. Ich selbst bin recht klein, der Vater recht groß. Aber müssen sie am Anfang nicht wirklich ganz regelmäßig ihre Milimeterchen wachsen? Die letzten US-Bilder haben mich sehr zuversichtlich gemacht. Wie es bisher immer war. Es ist so schön dieses kleine Menschlein zu sehen, und zu wissen, dass es gar kein Problem gibt... Es gibt viel Vertrauen und Hoffnung.

Danke für Deine Worte :-))

Liebe Grüße,
Gudrun


Melanie

unregistriert

8

Donnerstag, 22. Juli 2004, 14:41

Hallo Mädels, habe eure Seite hier entdeckt. Ich bin auch am 28.1 ausgezählt!!! Ich habe auch totale Angst und würde, wenn mein Freund mich nicht ab und zu bremsen würde, jeden Rag zu meinem Gyn laufen und ihn nach einem Ultraschall fragen. Hatte Anfang des Jahres eine Fehlgeburt und die jetztige Schwangerschaft ist mit vielen Zweifeln und Ängsten verbunden, aber ich bin glücklich. Habe nur auch immer wieder diese Angst das Herz könnte aufhören zu schlagen, keine Ahnung warum, habe manchmal diese komischen Gefühle. Kann es kaum bis zur nä. Wochen abwarten. Am 30.07 lasse ich einen 3 D Ultraschall machen. Da kann man dann auch das Geschlecht sehen. Hatte jetzt 3 Wochen kein Ultraschall und lebe Tag, für Tag, zum nä. Termin hin.

Grüße und drücke euch ganz herzlich Mela


Melanie

unregistriert

9

Donnerstag, 22. Juli 2004, 16:15

Hallo Gudrun ( und die Anderren natürlich auch), hier nochmal Melanie. Da ich genauso weit bin wie du, am selben Tag ausgezählt bin usw. brennen mir ein paar Fragen unterden Nägeln. Wieviel hast du schon zugenommen? Hattest du auch Schmierblutungen. Ich nämlich schon und das hat mich wieder an meine Fehlgeburt erinnert. Mein Gyn meinte aber, dass das auch ganz normal sein kann, wenn alles da srin größer wird, wächst und sich das kindliche Blutsystem mit dem mütterlichen verbindet, trotzdem hat man Angst...

Weißt du schon was es wird???

Sei herzlich gegrüßt Mela


Dreamer

unregistriert

10

Freitag, 23. Juli 2004, 00:38

Hallo, liebe Mela,

schön von Dir zu hören. Genau der gleiche Termin!! Ich verstehe Deine Ängste natürlich sehr gut. Ich habe ehrlich gesagt von Anfang an gedacht, das geht nicht gut bei mir. Bisher war aber fast alles positiv. Bis auf die "ungewöhnlichen" Schmerzen (die wieder weg sind!!) und die Größe, die plötzlich nicht mehr stimmte. Inzwischen, seit ca. einer Woche bin ich das erste Mal viel hoffnungsvoller. Es ist bei uns beiden doch inzwischen die 14. Woche. Damit ist doch schon mal eine sehr schwierige Zeit überwunden. Und irgendwie gibt es mir Hoffnung, nun endlich mehr Vertrauen zu haben. Mir haben die Ultraschall-Termine wirklich sehr geholfen, dieses Vertauen zu finden.

Ich habe tatsächlich schon etwas zugenommen (2kg!). Man soll doch aber eigentlich in den ersten 3 Monaten gar nicht. Nun war ich aber nicht gerade sehr kräftig, und so ging das bei dem nun so regelmäßigen Essen wohl gar nicht anders. Im Moment geht es ganz ganz langsam bergauf. Der Bauch beginnt auch langsam sich etwas zu wölben. Wie ist es bei Dir?

Schmierblutungen hatte ich eigentlich nicht. Nur 2-3 mal ein minimaler rosa Hauch und immer nur 1x. Ich habe aber so oft gelesen, dass kein Problem sein muss. Zur Sicherheit solltest Du den FA aber nerven, wenn Du Dir Sorgen machst.

Hast Du über den PH-Selbst-Test gehört? Ein Pilotprojekt der Krankenkassen zur Früherkennung von Infektionen in der Schwangerschaft: Es soll die Fehlgeburtenrate laut Studien bis zu 30% senken können oder mehr. Und es gibt einem auch etwas mehr Sicherheit zwischen den Terminen. Falls es Dich interessiert und Du es noch nicht kennst, hier findest Du Informationen dazu: http://www.kkh.de/detail.cfm?pageid=128&op=dsp&pk=102212
Oder http://www.meinpersona.de/Careplan.cfm
Vielleicht interessiert es auch jemanden anderes, der noch nicht davon gehört hat. Wie beschrieben scheint es in einigen Ländern ja sogar von der Krankenkasse übernommen zu werden. Ansonsten ist es nicht ganz billig aber trotzdem wert, es zu machen.

Weißt Du denn schon, was es bei Dir wird? Beim letzten Ultraschall, sagte meine FÄ, das sie etwas sah, was wie ein kleiner Junge aussah :-)). Ich sah es auch :-)). Es ist natürlich noch recht früh... Aber irgendwie ist es auch was ich fühle. Wenn man das überhaupt kann. (Allerdings habe ich auch schon nach 3 Tagen gefühlt, dass ich schwanger bin... :-))

3 D Ultraschall klingt sehr gut. Ist es sehr teuer?
Hattest Du Gedanken an irgendwelche Untersuchungen (wie Fruchtwasseruntersuchung?). Ich kann es nicht leugnen, dass mich diese Möglichkeit noch immer etwas durcheinander bringt. Ich habe nächste Woche ersteinmal einen Termin für den Ersttrimester-Test (Ultraschall, Blutwerte)... Weiter will ich nicht denken.

woops, das wurde jetzt aber lang....

Ich wünsche uns so sehr ich nur kann, dass alles gut geht :-))
Und würde mich freuen wieder von Dir zu hören.

Liebe Grüße,
Gudrun


Melanie

unregistriert

11

Freitag, 23. Juli 2004, 08:41

Hallo Gurdun ( und der kleine Junge im Bauch), danke für Deine Antwort. Habe mich sehr gefreut. Ich habe 3 Kilo bisher zugenommen. Also auch noch nicht so viel, bin auch froh darüber, will nämlich nicht so viel zunehmen. Habe auch schon ziemlich schnell, eigentlich bevor meine Periode ausgeblieben ist gemerkt, dass ich wieder schwanger bin. War ein komisches Gefühl. Ging ja ziemlich schnell nach der Fehlgeburt. Ja. Dachte auch immer, juchuhh die ersten drei Monate sind vorbei und nun muß man sich keine Sorgen mehr machen, aber was man hier so liest ... und eine Bekannte von mir hatte auch mal eine Fehlgeburt in der 21 SSW und mußte das tote Kind ganz normal austragen. Schreckloiche Vorstellung. Bekomme genau heute in einer Woche einen 3 D Ultraschall bei meinem Gyn gemacht. Er hat so ein Gerät selber. Kostet mich 40 E. Da werden wohl alle Organe etc angesehen und ein Geschlecht kann man dann wohl auch sehen. Bin schon gespannt. Habe nie über eine Fruchtwasseruntersuchung nachgedacht, weil ich das Kind egal ob es gesund ist oder zB Down Syndrom hat, nie freiwillig her geben würde. Hätte viel zu viel Angst vor den Risiken einer Fruchtwasseruntersuchung wie Infektion oder so. Naja freue mich also sehr auf den Termin in einer Woche. Hoffe alles ist gut. Liebe Grüße Mela

P.S. Warum in aller Welt schreibst du zu so einer Uhrzeit?? Kannst du nicht schlafen???


Dreamer

unregistriert

12

Montag, 26. Juli 2004, 23:23

Liebe Melanie,

da bin ich wieder. Alles in Ordnung bei uns! Ich hoffe bei dir auch. Wollte eigentlich schon viel eher wieder vorbeischauhen. Habe es vorher aber irgendwie nicht geschafft, hatte soviel Arbeit in den letzten Tagen. In meinem Kalender standen so viel Dinge die ich erledigen wollte. Ich fange auch schon jetzt an ein paar Dinge zu besorgen, da ich es eben alles alleine machen muss und werde und ja nie weiß wie es mir später noch gehen könnte. Auch finanziell muss ich die Anschaffungen etwas strecken, auch wenn es vielleicht noch recht früh dafür ist... Ich hatte immer etwas Angst, es würde nicht gut sein, wenn doch irgendetwas passiert, dann die Sachen hier zu haben... Wann und ob diese Sorge aufhört weiß ich nicht. Dazu kommen "Auseinandersetzungen" mit dem Vater. Vielleicht hast Du meine Geschichte gelesen. Ich bin an diesem Ort aus einer anderen Notlage als die meisten hier. Eher aus Versehen, bin aber sehr lieb aufgenommen worden (und ermutigt zu bleiben). Der Vater wollte mich zur Abtreibung zwingen, drohte mir etc., doch ich wollte das Kind und schaftte es über die vielleicht schwersten Tage in meinem Leben. Auch mein Würmchen war stark genug diesen Kampf auszuhalten...
Ich habe also die traurige Erfahrung die viele hier verbindet nie gemacht, aber sehr viel darüber gelesen und verstehe so sehr, besonders jetzt, was es bedeuten kann. Besonders aus diesem Grund, konnte man mir in der schwierigen Situation (jetzt doch schon einige Wochen her) so viel Mut machen und mich in dem was ich wollte stärken. Inzwischen bin ich stark, aber nicht ohne Probleme bezüglich des Vaters, der nun langsam mit Wünschen bzw. Forderungen kommt, die das Kind betreffen.. Das aber nur so am Rande :-)).

Ich freue mich für Dich dass Du nach dem Schmerz nun wieder warmes "Licht" und Hoffnung siehst und fühlst, und ich hoffe sehr, das es Euch beiden gut geht; das es immer so bleiben wird. Ich habe ein wirklich gutes Gefühl bei Dir und hoffe dass Du ganz viel Vertrauen in Dein Würmchen hast :-)). Jetzt hast Du doch bald den 3D US. Das wird sicherlich sehr berührend sein.

Ich habe lang überlegt, wegen irgendwelcher Diagnose-Verfahren. Ich komme zu keiner wirklichen Entscheidung. Habe aber das Gefühl, das ich ganz allein, ein behindertes Kind kaum fördern könnte, um ihm das zu ermöglichen, was es bräuchte, um nicht zu leiden. Im Gegenzug kann ich mir wie Du nicht vorstellen, es wieder herzugeben. Die Möglichkeit macht mich verrückt. Zumal eine invasive Untersuchung wegen des FG-Risikos für mich ebenfalls nicht akzeptabel ist. Also mache ich jetzt einmal den harmlosen Trimester-Test, um es nicht später zu bereuen, diese Möglichkeit nicht wenigstens genutzt zu haben. Ich habe hier einfach keine Antworten...

Im Moment geht es mir so gut, als wäre ich gar nicht schwanger. Und wünschte ich könnte das Baby schon spüren, um immer zu wissen, dass alles ok ist. Aber darauf wartet sicherlich jeder... Wie ist es bei Dir, was merkst Du? Wie fühlst Du Dich? Kannst Du gut schlafen?

Liebe Grüße an Dich und Dein kleines Würmchen,
Gudrun

PS: die (ganz) später e-mail vor kurzem war Ergebnis heftigster Migräne. Daraufhin hatte ich schon abends ein paar Stunden geschlafen und war dann wieder munter... Die Zeit jetzt: nicht ganz ungewöhnlich für mich. Ich arbeite aber erst um 10.00 Uhr. Sehr viel Schlaf bekommt mir auch nicht so ganz gut... :-))


Melanie

unregistriert

13

Dienstag, 27. Juli 2004, 06:16

Hallo Gudrun und Wurm,

da bin ich ja froh, dass bei euch alles okay ist. Ich hatte mir schon Sorgen gemacht.

Mir geht es im Moment genauso wie dir, ich fühle noch nichts, und deshalb ist es vielleicht auch so schwer zu begreifen,dass da drin alles okay ist. Mir ist nicht mehr schlecht und auch so ist alles okay.Ich dachte immer wenn ich jetzt irgendetwas hätte wie Übelkeit oder so dann könnte ich daran fest machen, dass alles okay ist, blöd ne?

Schlafen kann ich nicht so toll, werde wach und muß aufs Klo und im Moment bin ich ziemlich erkältet und weiß nicht so recht was ich unternehmen kann, will ja nix einnehmen, hast du einen Tipp?

Ja, freue mich sehr auf Freitag auf den Ultraschall, dann kann man alle Organe sehen und das Geschlecht und überhaupt, ich sehe das Herzchen bubbern, das ist das Wichtigste für mich.

Darf ich fragen wie alt du bist? Also ich bin 25. Bin zwar nicht verheiratet mit dem Erzeuger meines Babys ( klingt sehr unromantisch, Erzeuger), aber ich bin forh, dass er zu mir hält. Das was du erlebt hast hatte ich schon gelesen und finde es wirklich unter aller Sau, dass es immer noch solche Männer gibt, die ihren... reinhalten und dann keine Verantwortung übernhemen wollen- sorry

wenn ich dir irgendiwe helfen kann, wie auch immer, keine Ahnung, meine Schwester hat Jura studiert und du brauchst vielleicht einen Rat was seine PLICHTEN und evtl auch Rechte ( aber wenn ihr nicht verheiratet seid/ward hat er keine) brauchst oder du einfach ein bißchen über den Sack herziehen willst, dann laß es mich wissen...

Aufgrund meines Alters und da der Grund meiner Fehlgeburt sehr wahrscheinlich kein genetischer war meinte mein Frauenarzt, dass die Abklärung, was zB Down Syndrom angeht eigentlich nicht nötig sei, da die wahrscheinlichkeit bei einer Frau meines Altern ohne genetische Vorbelastung bei unter einem Prozent liegt. Habe also nix in Richtung Fruchtwasserunters oder anderes machen lasse. Der 3 D Ultraschall dient jetzzt auch nur meiner Absicherung, damit ich sehe, dass alles okay ist und alles dran und mich denn vielleicht etwas locker machen kann. Und, ist ja auch schön das in dreidimensional und Farbe zu sehen. War froh, dass mein Gyn das Gerät selber hat,dann ist es nicht ganz so teuer. Millionäre sind wir nämlich auch nicht.

Mußte meinen Job aufgeben jetzt wo ich wieder schwanger war und wollte dass diesmal alles besser läuft. Bin Arzthelferin und habe die letzten Jahre in einer onkologischen ( Krebsheilkunde) Praxis gearbeitet. Der Umgang mit den ganzen Chemikalien wie Chemo und so ist dann nicht so toll... naja

Was hast du denn schon alles gekauft? Weißt du denn jetzt sicher, dass es ein Junge wird? Ja wir zwei Hübschen fangen ja jetzt die 15. Woche an.

Wann ist dein nächster Termin beim Arzt?

Grüße dich und deinen Wurm ganz lieb und freue mich auf Antwort.

Gruß Mela mit Engel im Herzen und Wurm im Bauch


Melanie

unregistriert

14

Dienstag, 27. Juli 2004, 08:45

Gudrun, ich nochmal. Habe gerade nochmal Deinen Bericht mit der Abtreibung gelesen und gesehen dass du 34 bist. Ich hoffe, dass es für dich kein Grund ist unseren Kontakt abzubrechen wegen des Altersunterschiedes, ich fände das sehr schade. Meine Feundin die auch schwanger ist und bald ihr Baby bekommt ist 35. Also mir macht das nix, vielleicht findest du es jetzt blöd das ich das schreibe und kannst es gar nicht verstehen, aber ich wäre echt traurig dich hier wieder zu verlieren... schnief

Melanie

unregistriert

15

Dienstag, 27. Juli 2004, 15:21

Kann heute leider nicht so viel schreiben. Morgen mehr... hoffe,dass dein Termin okay war. Danke für Deine Antwort, bis dann. Melanie

Dreamer

unregistriert

16

Dienstag, 27. Juli 2004, 21:48

keine Sorge Melanie! Ich bin im Herzen selbst noch ein Kind : )). Mit Altersunterschieden habe ich wirklich kein Problem. Lange Nachricht folgt...

Dreamer

unregistriert

17

Dienstag, 27. Juli 2004, 21:53

Liebe Mela,

Schön von Dir zu lesen. Und schön zu hören, dass bei Euch alles ok ist :-))
Ich hoffe, die Erkältung macht Dir nicht allzusehr zu schaffen. Viele Tipps habe ich nicht. Vielleicht solltest Du wenn Deine Nase zu ist, ein paar milde Tropfen nehmen, um nichts Schlimmeres zu riskieren. Zum Atmen aber auch bei Schmerzen hilft mir tatsächlich "Tiger-Balm". Das ist das einzige, was ich immer dabei habe für Kopfschmerzen z.B.

Das nichts fühlen macht es manchmal wirklich schwer. Ich wünschte mir ebenfalls manchmal irgendwelche negativen "Erscheinungen" um spüren zu können, dass alles ok ist. Wenn es so ist wird man aber auch beunruhigt, wenn die Symptome dann mal kurz nachlassen. So ging es mir: mir war insgesamt nur etwas 5 Tage nachmittags bis morgens leicht übel. Als das wieder aufhörte, machte ich mir natürlich auch gleich Gedanken. Diese kommen immer wieder: wenn die Brust weniger spannt, man weniger Apetit hat usw. Bei mir hat sich aber gezeigt, dass selbst extreme Gedanken, wie "etwas-ist- nicht-in-Ordnung" nicht wirklich bestätigt haben. Sie können also auch aus anderen Gründen dasein, obwohl es deinem Baby wirklich gut geht. Weil wir psychisch sehr angespannt sind... Bei Dir ist es sicherlich die traurige Erfahrung... Man wurde schon einmal in seinen Sorgen bestätigt, und es ist nicht so leicht, das Vertrauen wiederzufinden. Jeder Tag an dem alles gut geht überrascht Dich. -- Ich dachte manchmal: das gibt's doch nicht, es geht einfach gut. Meine Zweifel am Anfang waren so groß, das es überhaupt so weit kommen würde. Bei jedem Tröpfchen Blut, bei dem zu kleinen SSL, dachte ich: jetzt ist alles vorbei. Daher war ich den Gefühlen, wie es ist, das Würmchen wieder hergeben zu müssen schon nah. Was es aber wirklich bedeutet, vor allem danach, kann ich nur ahnen. Zumindest habe ich versucht schon vorher zu erfassen, was es für mich bedeuten könnte (und ich merkte, es wäre unermesslich...). Aber wie sollen wir denn auch damit umgehen? Dein ganzes Leben entscheidet sich vielleicht heute, vielleicht morgen. Diese Gedanken, waren für mich nicht einfach. Nur langsam finde ich ein Gefühl des Vertrauens -- das Wunder zu beobachten, mit einem Lächeln, nicht mit Sorge allein -- das Negative in Gedanken nicht vorwegzunehmen, es nicht zu erleben wo es gar nicht. Dazu gehört für mich am Ende aber auch, den Weg den es nimmt zu akzeptieren. Es zu versuchen...

Ich schlafe auch nicht sehr gut (vorher immer wie ein Stein), wache sehr oft auf. Zur Toilette muss ich nicht mehr jede Nacht. Habe auch viele schlechte oder Alpträume. Das kann noch heftig werden :-)).

Ich bin 34 (das hast Du jetzt schon rausgefunden *smile*. Das ist der Grund, warum ich die FW-Untersuchung überhaupt in Erwägung gezogen hatte. Mit 25 würde ich mir deswegen keine Sorgen machen :-)

Das klingt gut, jetzt nicht zu arbeiten. Schön, dass das bei Euch möglich ist und Du Dich schonen kannst. Dann weiß Du auch, das Du diesbezüglich wirklich nichts falsch machst. Ich habe Glück und arbeite zu Hause (schon seit einem Jahr), was mir jetzt natürlich wunderbar passt, und ich dann hoffentlich auch mit dem Baby reduziert weiterarbeiten könnte. Mein Chef weiß es noch nicht, der wird sich auch nicht freuen, da wir nur 5 Leute sind.....

Ich habe heute nachmittag meinen US-Blut-Test.
Der nächste FA Termin ist am 16.8.

15. Woche - Du meine Güte sind wir weit ! ;-)))).

Liebe Grüße an Euch alle,
Gudrun


Dreamer

unregistriert

18

Donnerstag, 29. Juli 2004, 07:50

Hallo Mela,

wie geht es Euch? Alles in Ordnung??

Liebe Grüße,
Gudrun


Mela

unregistriert

19

Donnerstag, 29. Juli 2004, 12:54

Hallo, ja. Alles okay. Sorry, aber ich war gestern sooooo im Streß. Und, wie geht es euch? Hattest du nicht einen Termin beim Gyn? Ich bekomme morgen den 3 D Ultraschall.

Läßt der Typ dich in Ruhe oder gibt´s was neues?

Hoffe dir und deinem Würm geht´s gut.

Ganz liebe Grüße Melanie

P.S.: Will mich bessern und in den nä. Tagen öfter schreiben.


Dreamer

unregistriert

20

Donnerstag, 29. Juli 2004, 18:04

Hallo Mela,

bei meinem Termin war alles in Ordnung. Keine auffälligen Werte. Die Technik dort war schon ergreifend. Man sah jedes kleine Teil vom Baby, jeden Finger, das Herzlein von innen, die kleine Nase. Es hat gestrampelt, Fruchtwasser getrunken und wieder ausgespuckt, und hat schon 78 mm SSL. Also ganz schön gewachsen! Leider habe ich mich bei all der Professionalität und Schnelligkeit nicht getraut, zu fragen ob sie mal schauen können, was es wird. Ich möchte es schon sehr gern genau wissen. Und hinterher war ich dann total traurig, die Chance verpasst zu haben.... Dabei muss ich so froh sein weil alles ganz ok mit ihm ist. Es sind eben die Möglichkeiten, die es manchmal erst schwierig machen, wie bei all den Diagnoseverfahren. Ich möchte mich viel lieber auf das Kind konzentrieren, als solche Gedanken im Kopf zu haben.... Der Termin hat mir aber viel Vertrauen zu geben.

Thema Vater:
Inzwischen hat sich der Erzeuger, da man jetzt an der Schwangerschaft "leider" nichts mehr ändern kann, überlegt, das das Kind ja 50% "ihm gehört". "Es ist mein Baby!" - so seine Worte, "du hast es von mir gestohlen". Die 50% "französisches Blut" (er ist Franzose) will er nun auch in reales Leben umsetzen. Das bedeutet, er will das Baby regelmäßig abholen und mit nach Frankreich nehmen. Des weiteren soll das Baby seinen Namen bekommen, französisch sprechen etc. Das alles unter Ausschluss mich dabei zu sehen. Da ich ihn seiner Meinung nach betrogen habe. Man würde jetzt natürlich ersteinmal sagen, er hat keine Rechte. Sowieso ein Schwein. Dennoch versuche ich auch im Interesse des Kindes zu denken. Will ihm auch nicht alles absprechen nur weil das Gesetz es tut. In meinen Augen hat er tatsächlich ein menschliches, emotionales "Recht" das Kind regelmäßig zu sehen. Er allerdings kommt mit engsichtigen, kindischen, unrealistischen Forderungen daher. Da ich ihm dies nun schon angetan hätte, gäbe es Respekt sowieso nicht mehr.... Hilfe!! :-)) "Ein wenig" bewegt mich das alles schon.... Aber es beunruhigt mich nicht wirklich, da ich rechtlich eigentlich schon abgesichert bin.

Mela, danke für Dein Angebot zu helfen :-). Das ist lieb. Vielleicht habe ich wirklich irgendwann mal eine Frage. Man findet heutzutage aber zum Glück auch viel Informationen im Internet. Hoffe, es schadet dem Baby nicht zu sehr dass ich täglich viele Stunden vor dem Monitor verbringen muss... (vor allem für die Arbeit..)
Rechtlich wird es möglicherweise wirklich noch Auseinandersetzungen geben. In Frankreich ist die Rechtslage, und damit auch das Rechtsverständnis etwas anders. Dort hätte der uneheliche Vater auch das Sorgerecht.

Liebe Grüße,
Gudrun